Brennwert – Was ist das ?

Brennwert / BrennwerttechnikBrennwert – Was ist das ?

Brennwerttechnik erklärt

Hier erklären wir Ihnen den Unterschied zwischen der herkömmlichen Heizwerttechnik und der modernen Brennwerttechnik.

Die herkömmliche Heizwerttechnik

Bei der Heizwerttechnik wird die im Abgas enthaltene Wärme nur so weit genutzt, dass es zu keiner Kondensation des Wasserdampfanteils im Schornstein kommen kann. Damit werden Feuchtigkeitsschäden vermieden und die Abgase können aufgrund ihres natürlichen Auftriebs ohne Gebläse über den Schornstein abgeführt werden. Der Nutzungsgrad ist allerdings geringer als bei der Brennwerttechnik.

Die moderne Brennwerttechnik

Die Brennwerttechnik ist eine Art der Wärmeerzeugung, bei der die im Abgas enthaltene Wärme so vollständig wie möglich genutzt wird. Dazu werden die Abgase soweit abgekühlt, dass der in ihnen enthaltene Wasserdampf kondensiert und dabei Wärme abgibt, die dem Heizsystem wieder zugeführt wird – aus diesem Grund haben Brennwertkessel einen besonders hohen Wirkungsgrad. Brennwerttechnik lässt sich gut mit einer Solaranlage kombinieren.

Die Grundlage für diese Technik wurde bereits mit der Einführung der Niedertemperaturkessel vor über 25 Jahren geschaffen. Durch ein verringertes Kesselvolumen, entsprechende Geräteisolationen, verringerte Abgastemperaturen und gleitende Kesselwassertemperaturen, konnten Abgas-, Stillstands- und Strahlungsverluste deutlich minimiert und damit die Energieeinsparung vorangetrieben werden.

Mit der Niedertemperaturtechnik lassen sich Jahresnutzungsgrade von ungefähr 92 % erreichen. Aufgrund der Ausschöpfung aller technischer Möglichkeiten läßt sich diese Zahl kaum steigern. Es sei denn, man reduziert den Abgasverlust und erhält dadurch ein Mehr an nutzbarer Wärmeenergie.